Wassermischbare KSS

10er Reihe

Artikelbeschreibung

  • wassermischbarer Kühlschmierstoff
  • auf Mineralölbasis
  • frei von Formaldehydabspaltern
  • langzeitstabil
  • hoher Korrosionsschutz, auch bei niedriger Konzentration
  • hervorragende Rücklöslichkeit und dadurch bedingt höhere Maschinensauberkeit
  • REACH-konforme Inhaltsstoffe
  • Beständigkeit von Kunststoffen sowie Lacken und Beschichtungen gemäß VDI 3035

Durch den Verzicht auf sekundäre Amine besteht nach dem heutigen Kenntnisstand keine Gefahr der Bildungvon Nitrosaminen.

Außerdem ist Zubora 10 H Plus FF gegen Nitrosaminbildung inhibiert, d. h., dass bei Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden können. Bei Überschreiten des Grenzwertes für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teil- oder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 990 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 190 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,4
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
Mineralölgehalt 42 %
WGK-Klasse, Konzentrat 2
WGK-Klasse, Emulsion (< 22,2 %) 1
Korrekturfaktor zur Konzentrationsbestimmung - Refraktometer 1,1

Anwendung

Universell einsetzbarer Kühlschmierstoff, sehr gut zum Schleifen geeignet.

Zubora 10 H Plus FF ist besonders für die Zerspanung von Stahl und Guss geeignet. Das Produkt ist bis zu mittelschweren Zerspanungsoperationen einsetzbar.

Durch den Einsatz von Zubora 10 H Plus FF erhöhen Sie nachhaltig die Wirtschaftlichkeit Ihrer Produktion. Das Produkt ist sowohl für den Einsatz in einzelbefüllten Maschinen als auch in Zentralanlagen geeignet.

Downloads

Artikelbeschreibung

  • teilsynthetischer, wassermischbarer Hochleistungskühlschmierstoff
  • auf Mineralölbasis
  • frei von Formaldehydabspaltern
  • mit wirksamen polaren EP/AW-Zusätzen
  • langzeitstabil
  • hoher Korrosionsschutz
  • hervorragende Rücklöslichkeit und dadurch bedingt höhere Maschinensauberkeit
  • REACH-konforme Inhaltsstoffe
  • Beständigkeit von Kunststoffen sowie Lacken und Beschichtungen gemäß VDI 3035

Durch den Verzicht auf sekundäre Amine besteht nach dem heutigen Kenntnisstand keine Gefahr der Bildung von Nitrosaminen.

Außerdem ist Zubora 10 H Extra FF gegen Nitrosaminbildung inhibiert, d. h. dass bei der Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden können. Bei Überschreiten des Grenzwertes für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teil- oder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht zwingend notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 980 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 233 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,4
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
Mineralölgehalt 37 %
WGK-Klasse, Konzentrat 2
WGK-Klasse, Emulsion (< 16,6 %) 1
Korrekturfaktor zur Konzentrationsbestimmung - Refraktometer 1,1

Anwendung

Durch die Auswahl hochwirksamer EP/AW-Zusätze kann mit Zubora 10 H Extra FF ein breiter Anwendungsbereich abgedeckt werden. Der Einsatz dieser EP/AW-Zusätze bewirkt eine erhebliche Werkzeugstandzeitverlängerung und ermöglicht die Bearbeitung mit hohen Schnittgeschwindigkeiten. Somit werden Bearbeitungsprozesse nachhaltig positiv beeinflusst. Dadurch ist auch bei sehr schwierigen Bearbeitungsvorgängen eine hohe Prozesssicherheit gegeben. Dieser Vorteil gewährleistet vor allem an Zentralanlagen und an einzelbefüllten Bearbeitungszentren eine hohe Flexibilität bei unterschiedlichsten Zerspanungsprozessen.

Zubora 10 H Extra FF wird bei folgenden Zerspanungsverfahren erfolgreich angewendet:

Räumen - Gewindeschneiden - Reiben - Tieflochbohren - Abstechen - Fräsen/Wälzfräsen - Drehen - Bohren - Sägen

Die Abstimmung von Schmier- und Korrosionsschutzeigenschaften bei hoher Spülwirkung ermöglichen den Einsatz von Zubora 10 H Extra FF bei nahezu allen Werkstoffgruppen wie z. B.:

  • normal zerspanende Stähle
  • schwer zerspanende Stähle
  • schwerst zerspanende Stähle/Sonderwerkstoffe
  • Grau-, Sphäro- und Temperguss
  • Aluminiumwerkstoffe

Die notwendige Anwendungskonzentration ergibt sich aus der Schwere der Zerspanung und den zu zerspanenden Werkstoffen.

Kein Suchresultat

20er Reihe

Artikelbeschreibung

  • wassermischbarer Hochleistungsschmierstoff
  • auf Mineralölbasis
  • frei von Formaldehydabspaltern
  • mit hohem Anteil an polaren AW-Zusätzen
  • langzeitstabil
  • hervorragende Rücklöslichkeit und dadurch bedingt höhere Maschinensauberkeit
  • REACH-konforme Inhaltsstoffe
  • Beständigkeit von Kunststoffen sowie Lacken und Beschichtungen gemäß VDI 3035

Durch den Verzicht auf sekundäre Amine besteht nach dem heutigen Kenntnisstand keine Gefahr der Bildung von Nitrosaminen.

Durch die Inhibierung gegen Nitrosaminbildung können bei Zubora 20 H Extra FF bei Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden. Bei Überschreiten des Grenzwertes für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teil- oder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 990 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 115 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,3
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
Mineralölgehalt 30 %

Anwendung

Durch die Auswahl hochwirksamer polarer AW-Zusätze ist Zubora 20 H Extra FF für schwierigste Zerspanungsaufgaben sämtlicher Stahlsorten sowie Aluminium geeignet.

Auch für hochfeste Aluminiumlegierungen mit hohem Siliziumgehalt ist Zubora 20 H Extra FF hervorragend geeignet. Selbst schwere Bearbeitungsvorgänge wie Tieflochbohren, Reiben, Gewindeformen, etc. werden problemlos beherrscht. Bei der Bearbeitung von Aluminiumlegierungen werden sehr gute Oberflächenqualitäten erzielt.

Downloads

Artikelbeschreibung

  • wassermischbarer Hochleistungskühlschmierstoff
  • auf Mineralölbasis
  • frei von Formaldehydabspaltern
  • mit hohem Anteil an polaren Zusätzen
  • mit EP-Additiven
  • langzeitstabil
  • hoher Korrosionsschutz
  • hervorragende Rücklöslichkeit und dadurch bedingt höhere Maschinensauberkeit
  • REACH-konforme Inhaltsstoffe
  • Beständigkeit von Kunststoffen sowie Lacken und Beschichtungen gemäß VDI 3035

Durch den Verzicht auf sekundäre Amine besteht nach dem heutigen Kenntnisstand keine Gefahr der Bildung von Nitrosaminen.

Außerdem ist Zubora 20 H Ultra FF gegen Nitrosaminbildung inhibiert, d. h. dass bei Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden können. Bei Überschreiten des Grenzwertes für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teiloder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 980 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 165 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,1
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
Mineralölgehalt 30 %
WGK-Klasse, Konzentrat 2
WGK-Klasse, Emulsion (< 81 %) 1
Korrekturfaktor zur Konzentrationsbestimmung - Refraktometer 1,25

Anwendung

Durch die Auswahl hochwirksamer EP-Zusätze ist Zubora 20 H Ultra FF für schwierigste Zerspanungsprozesse einsetzbar. Das Produkt ist für die Bearbeitung von Stahl, nichtrostendem Stahl, Guss und Aluminium, z. B. auch für Aluminiumlegierungen AL 2024 und 7075 geeignet.

Die EP-Zusätze bewirken eine erhebliche Standzeitverlängerung der Werkzeuge und ermöglichen die Bearbeitung mit hohen Schnittgeschwindigkeiten.

Dadurch ist auch bei sehr schwierigen Bearbeitungsvorgängen eine hohe Prozesssicherheit gegeben. Dieser Vorteil gewährleistet vor allem an Zentralanlagen und an Bearbeitungszentren eine hohe Flexibilität bei unterschiedlichsten Zerspanungsprozessen.

Die notwendige Anwendungskonzentration ergibt sich aus der Schwere der Zerspanung und den zu zerspanenden Werkstoffen.

Kein Suchresultat

57er Reihe

Artikelbeschreibung

  • teilsynthetischer, wassermischbarer Hochleistungskühlschmierstoff
  • auf Mineralölbasis
  • borfrei
  • frei von Formaldehydabspaltern
  • mit hohem Anteil an polaren Zusätzen
  • mit EP/AW-Additiven
  • langzeitstabil
  • hervorragender Korrosionsschutz
  • REACH-konforme Inhaltsstoffe
  • Beständigkeit von Kunststoffen sowie Lacken und Beschichtungen gemäß VDI 3035

Durch den Verzicht auf sekundäre Amine besteht nach dem heutigen Kenntnisstand keine Gefahr der Bildung von Nitrosaminen.

Durch die Inhibierung gegen Nitrosaminbildung können bei Zubora 57 H Ultra bei Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden. Bei Überschreiten des Grenzwertes für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teil- oder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 970 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 66 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,4
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
Mineralölgehalt 30 %
WGK-Klasse, Konzentrat 2
WGK-Klasse, Emulsion (< 22,2 %) 1
Korrekturfaktor zur Konzentrationsbestimmung - Refraktometer 1,5

Anwendung

Aufgrund des hohen Anteils an polaren Wirkstoffen sowie EP-Zusätzen kann Zubora 57 H Ultra auch für schwere Bearbeitungsvorgänge eingesetzt werden. Durch die innovative Formulierung ist eine hohe Prozesssicherheit gegeben.

Es ist für die Bearbeitung vieler Werkstoffe von normalen bis zähharten Stahlsorten, Aluminium oder Gusswerkstoffen geeignet.

Zubora 57 H Ultra ist für den Einsatz in Hartwasser konzipiert und weist bei Ansetzwasserqualitäten von über 12°dH ein besonders günstiges Schaumverhalten auf.

Kein Suchresultat

65er Reihe

  • teilsynthetischer, wassermischbarer Hochleistungskühlschmierstoff
  • borfrei
  • auf Mineralölbasis
  • mit hohem Anteil an polaren Zusätzen
  • mit EP-Additiven
  • langzeitstabil
  • hervorragender Korrosionsschutz
  • frei von Formaldehydabspaltern

Durch die Verwendung von primären Aminen besteht nach dem heutigen Kenntnisstand keine Gefahr der Bildung von Nitrosaminen.

Außerdem ist Zubora 65 H Ultra gegen Nitrosaminbildung inhibiert, d. h. dass bei Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden können. Bei Überschreiten des Grenzwerts für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teil- oder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 980 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 87 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,5 (nach 4 bis 5 Tagen: 9,1 - 9,3)
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
Mineralölgehalt 18 %
WGK-Klasse, Konzentrat 2
WGK-Klasse, Emulsion (< 16,6 %) 1
Korrekturfaktor zur Konzentrationsbestimmung - Refraktometer 1,2

Anwendung

Durch die Auswahl hochwirksamer EP-Zusätze ist Zubora 65 H Ultra für schwierigste Zerspanungsprozesse einsetzbar. Das Produkt ist für die Bearbeitung von Stahl, nichtrostendem Stahl, Guss und Aluminium, z. B. auch für Aluminiumlegierungen AL 2024 und 7075 geeignet.

Aufgrund einer speziellen Formulierung ist Zubora 65 H Ultra besonders langzeitstabil. Die EP-Zusätze bewirken eine erhebliche Standzeitverlängerung der Werkzeuge und ermöglichen die Bearbeitung mit hohen Schnittgeschwindigkeiten. Dadurch ist auch bei sehr schwierigen Bearbeitungsvorgängen eine hohe Prozesssicherheit gegeben. Dieser Vorteil gewährleistet vor allem an Zentralanlagen und an Bearbeitungszentren eine hohe Flexibilität bei unterschiedlichsten Zerspanungsprozessen.

Die notwendige Anwendungskonzentration ergibt sich aus der Schwere der Zerspanung und den zu zerspanenden Werkstoffen.

Artikelbeschreibung

  • teilsynthetischer, wassermischbarer Hochleistungskühlschmierstoff
  • borfrei
  • auf Mineralölbasis
  • mit hohem Anteil an polaren Zusätzen
  • langzeitstabil
  • hervorragender Korrosionsschutz
  • frei von Formaldehydabspaltern
  • Beständigkeit von Kunststoffen sowie Lacken und Beschichtungen gemäß VDI 3035

Durch die Verwendung von primären Aminen besteht nach dem heutigen Kenntnisstand keine Gefahr der Bildung von Nitrosaminen.

Außerdem ist Zubora 65 H Extra gegen Nitrosaminbildung inhibiert, d. h. dass bei Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden können. Bei Überschreiten des Grenzwerts für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teil- oder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 1020 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 70 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,6 (nach 4 bis 5 Tagen: 9,1 - 9,3)
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
Mineralölgehalt 5 %
WGK-Klasse, Konzentrat 2
WGK-Klasse, Emulsion (< 16,6 %) 1
Korrekturfaktor zur Konzentrationsbestimmung - Refraktometer 1,7

Anwendung

Durch die Auswahl hochwirksamer Additive ist Zubora 65 H Extra für schwierigste Zerspanungsprozesse einsetzbar. Das Produkt ist für die Bearbeitung von Stahl, Guss und Aluminium geeignet. Aufgrund einer speziellen Formulierung ist Zubora 65 H Extra besonders langzeitstabil.

Das innovative Additivpaket bewirkt eine erhebliche Standzeitverlängerung der Werkzeuge und ermöglicht die Bearbeitung mit hohen Schnittgeschwindigkeiten. Dadurch ist auch bei sehr schwierigen Bearbeitungsvorgängen eine hohe Prozesssicherheit gegeben. Dieser Vorteil gewährleistet vor allem an Zentralanlagen und an Bearbeitungszentren eine hohe Flexibilität bei unterschiedlichsten Zerspanungsprozessen.

Die notwendige Anwendungskonzentration ergibt sich aus der Schwere der Zerspanung und den zu zerspanenden Werkstoffen.

Der empfohlene Wasserhärtebereich des Ansetzwassers liegt bei größer 12° dH.

Artikelbeschreibung

  • teilsynthetischer, wassermischbarer Hochleistungskühlschmierstoff
  • borfrei
  • auf Mineralölbasis
  • universell einsetzbar
  • langzeitstabil
  • hervorragender Korrosionsschutz
  • frei von Formaldehydabspaltern

Durch die Verwendung von primären Aminen besteht nach dem heutigen Kenntnisstand keine Gefahr der Bildung von Nitrosaminen.

Außerdem ist Zubora 65 H Plus gegen Nitrosaminbildung inhibiert, d. h. dass bei Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden können. Bei Überschreiten des Grenzwerts für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teil- oder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 1020 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 87 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,7 (nach 4 bis 5 Tagen: 9,1 - 9,3)
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
Mineralölgehalt 9 %
WGK-Klasse, Konzentrat 2
WGK-Klasse, Emulsion (< 16,6 %) 1
Korrekturfaktor zur Konzentrationsbestimmung - Refraktometer 1,5

Anwendung

Zubora 65 H Plus kann für bis zu mittelschweren Zerspanungsoperationen eingesetzt werden.

Es ist auch zum Schleifen sehr gut geeignet. Das Produkt ist für die Bearbeitung von Stahl, Guss und Aluminium geeignet. Aufgrund einer speziellen Formulierung ist Zubora 65 H Plus besonders langzeitstabil.

Das innovative Additivpaket bewirkt eine Standzeitverlängerung der Werkzeuge und ermöglicht die Bearbeitung mit hohen Schnittgeschwindigkeiten. Dieser Vorteil gewährleistet vor allem
an Zentralanlagen und an Bearbeitungszentren eine hohe Flexibilität bei unterschiedlichsten Zerspanungsprozessen.

Die notwendige Anwendungskonzentration ergibt sich aus der Schwere der Zerspanung und den zu zerspanenden Werkstoffen.

Kein Suchresultat

67er Reihe

Artikelbeschreibung

  • teilsynthetischer, wassermischbarer Hochleistungskühlschmierstoff
  • borfrei
  • auf Mineralölbasis
  • mit hohem Anteil an polaren Zusätzen
  • langzeitstabil
  • hervorragender Korrosionsschutz
  • frei von Formaldehydabspaltern
  • Kunststoffverträglichkeit gemäß VDI 3035

Durch die Verwendung von primären Aminen besteht nach dem heutigen Kenntnisstand keine Gefahr der Bildung von Nitrosaminen.

Außerdem ist Zubora 67 H Extra gegen Nitrosaminbildung inhibiert, d. h. dass bei Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden können. Bei Überschreiten des Grenzwerts für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teil- oder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 980 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 125 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,6 (nach 4 bis 5 Tagen: 9,1 - 9,3)
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
Mineralölgehalt 30 %
WGK-Klasse, Konzentrat 2
WGK-Klasse, Emulsion (< 16,6 %) 1
Korrekturfaktor zur Konzentrationsbestimmung - Refraktometer 1,1

Anwendung

Durch die Auswahl hochwirksamer Additive ist Zubora 67 H Extra für schwierigste Zerspanungsprozesse
einsetzbar. Das Produkt ist für die Bearbeitung von Stahl, Guss und Aluminium geeignet.

Aufgrund einer speziellen Formulierung ist Zubora 67 H Extra besonders langzeitstabil. Das innovative Additivpaket bewirkt eine erhebliche Standzeitverlängerung der Werkzeuge und ermöglicht die Bearbeitung mit hohen Schnittgeschwindigkeiten. Dadurch ist auch bei sehr schwierigen Bearbeitungsvorgängen eine hohe Prozesssicherheit gegeben. Darüber hinaus ist Zubora 67 H Extra hervorragend für schwere Zerspanungsoperationen mit kleinem Durchmesser (5 mm) geeignet. Dieser Vorteil gewährleistet vor allem an Zentralanlagen und an Bearbeitungszentren eine hohe Flexibilität bei unterschiedlichsten Zerspanungsprozessen.

Die notwendige Anwendungskonzentration ergibt sich aus der Schwere der Zerspanung und den zu zerspanenden Werkstoffen.

Der empfohlene Wasserhärtebereich des Ansetzwassers liegt bei größer 12° dH.

Artikelbeschreibung

  • teilsynthetischer, wassermischbarer Hochleistungskühlschmierstoff
  • borfrei
  • auf Mineralölbasis
  • mit hohem Anteil an polaren Zusätzen
  • mit EP-Additiven
  • langzeitstabil
  • hervorragender Korrosionsschutz
  • frei von Formaldehydabspaltern
  • Kunststoffverträglichkeit gemäß VDI 3035

Durch die Verwendung von primären Aminen besteht nach dem heutigen Kenntnisstand keine Gefahr der Bildung von Nitrosaminen.

Außerdem ist Zubora 67 H Ultra gegen Nitrosaminbildung inhibiert, d. h. dass bei Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden können. Bei Überschreiten des Grenzwerts für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teil- oder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 970 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 145 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,5 (nach 4 bis 5 Tagen: 9,1 - 9,3)
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
Mineralölgehalt 30 %
WGK-Klasse, Konzentrat 2
WGK-Klasse, Emulsion (< 16,6 %) 1
Korrekturfaktor zur Konzentrationsbestimmung - Refraktometer 1,0

Anwendung

Durch die Auswahl hochwirksamer EP-Zusätze ist Zubora 67 H Ultra für schwierigste Zerspanungsprozesse einsetzbar. Das Produkt ist für die Bearbeitung von hochfestem Stahl, nichtrostendem Stahl, Guss und Aluminium, z. B. auch für Aluminiumlegierungen AL 2024 und 7075 geeignet. Darüber hinaus ist es hervorragend für schwere Zerspanungsoperationen mit kleinem Durchmesser (5 mm) geeignet. Aufgrund einer speziellen Formulierung ist Zubora 67 H Ultra besonders langzeitstabil. Die EP-Zusätze bewirken eine erhebliche Standzeitverlängerung der Werkzeuge und ermöglichen die Bearbeitung mit hohen Schnittgeschwindigkeiten. Dadurch ist auch bei sehr schwierigen Bearbeitungsvorgängen eine hohe Prozesssicherheit gegeben. Bedingt durch das gute Spülvermögen wird eine hohe Maschinensauberkeit erzielt. Dieser Vorteil gewährleistet vor allem an Zentralanlagen und an Bearbeitungszentren eine hohe Flexibilität bei unterschiedlichsten Zerspanungsprozessen.

Die notwendige Anwendungskonzentration ergibt sich aus der Schwere der Zerspanung und den zu zerspanenden Werkstoffen.

Artikelbeschreibung

  • teilsynthetischer, wassermischbarer Hochleistungskühlschmierstoff
  • borfrei
  • auf Mineralölbasis
  • mit hohem Anteil an polaren Zusätzen
  • mit wirksamen EP-Zusätzen
  • langzeitstabil
  • hervorragender Korrosionsschutz
  • frei von Formaldehydabspaltern
  • Kunststoffverträglichkeit gemäß VDI 3035

Durch die Verwendung von primären Aminen besteht nach dem heutigen Kenntnisstand keine Gefahr der Bildung von Nitrosaminen.

Außerdem ist Zubora 67 H Ultra EP gegen Nitrosaminbildung inhibiert, d. h. dass bei Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden können. Bei Überschreiten des Grenzwerts für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teil- oder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 970 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 160 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,6 (nach 4 bis 5 Tagen: 9,1 - 9,3)
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
Mineralölgehalt 29 %
WGK-Klasse, Konzentrat 2
WGK-Klasse, Emulsion ( < 16,6 %) 1
Korrekturfaktor zur Konzentrationsbestimmung - Refraktometer 1,0

Anwendung

Durch den hohen Anteil speziell ausgewählter hochwirksamer EP-Zusätze ist Zubora 67 H Ultra EP für schwierigste Zerspanungsprozesse einsetzbar. Das Produkt ist für die Bearbeitung von hochfestem Stahl, nichtrostendem Stahl, Guss und Aluminium, z. B. auch für Aluminiumlegierungen AL 2024 und 7075 geeignet. Darüber hinaus ist es hervorragend für schwere Zerspanungsoperationen mit kleinem Durchmesser (5 mm) geeignet. Aufgrund einer speziellen Formulierung ist Zubora 67 H Ultra EP besonders langzeitstabil. Die EP-Zusätze bewirken eine erhebliche Standzeitverlängerung der Werkzeuge und ermöglichen die Bearbeitung mit hohen Schnittgeschwindigkeiten. Dadurch ist auch bei sehr schwierigen Bearbeitungsvorgängen eine hohe Prozesssicherheit gegeben. Bedingt durch das gute Spülvermögen wird eine hohe Maschinensauberkeit erzielt. Dieser Vorteil gewährleistet vor allem an Zentralanlagen und an Bearbeitungszentren eine hohe Flexibilität bei unterschiedlichsten Zerspanungsprozessen.

Die notwendige Anwendungskonzentration ergibt sich aus der Schwere der Zerspanung und den zu zerspanenden Werkstoffen.

Kein Suchresultat

77er Reihe

Artikelbeschreibung

  • teilsynthetischer, wassermischbarer Hochleistungskühlschmierstoff
  • auf Mineralölbasis
  • borfrei
  • frei von Formaldehydabspaltern
  • frei von Stoffen mit erhöhtem allergenen Potential
  • frei von Monoethanolamin (MEA) - TRGS 900 Arbeitsplatzgrenzwert
  • mit hohem Anteil an polaren Zusätzen
  • mit EP-Additiven
  • langzeitstabil
  • hervorragender Korrosionsschutz
  • Beständigkeit von Kunststoffen gemäß VDI 3035

Durch die Verwendung von primären Aminen besteht nach dem heutigen Kenntnisstand keine Gefahr der Bildung von Nitrosaminen.

Außerdem ist Zubora 77 H Ultra gegen Nitrosaminbildung inhibiert, d. h. dass bei Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden können. Bei Überschreiten des Grenzwerts für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teil- oder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 960 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 215 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,5 (nach 4 bis 5 Tagen: 9,1 - 9,3)
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
Mineralölgehalt 30 %
WGK-Klasse, Konzentrat 1
Korrekturfaktor zur Konzentrationsbestimmung - Refraktometer 1,1

Anwendung

Durch die Auswahl hochwirksamer EP-Zusätze ist Zubora 77 H Ultra für schwierigste Zerspanungsprozesse einsetzbar. Das Produkt ist für die Bearbeitung von hochfestem Stahl, nichtrostendem Stahl, Guss und Aluminium, z. B. auch für Aluminiumlegierungen AL 2024 und 7075 geeignet. Darüber hinaus ist es hervorragend für schwere Zerspanungsoperationen mit kleinem Durchmesser (5 mm) geeignet. Aufgrund einer speziellen Formulierung ist Zubora 77 H Ultra besonders langzeitstabil. Die EP-Zusätze bewirken eine erhebliche Standzeitverlängerung der Werkzeuge und ermöglichen die Bearbeitung mit hohen Schnittgeschwindigkeiten. Dadurch ist auch bei sehr schwierigen Bearbeitungsvorgängen eine hohe Prozesssicherheit gegeben. Bedingt durch das gute Spülvermögen wird eine hohe Maschinensauberkeit erzielt. Dieser Vorteil gewährleistet vor allem an Zentralanlagen und an Bearbeitungszentren eine hohe Flexibilität bei unterschiedlichsten Zerspanungsprozessen.

Die notwendige Anwendungskonzentration ergibt sich aus der Schwere der Zerspanung und den zu zerspanenden Werkstoffen.

Kein Suchresultat

Vollsynthetisch

Artikelbeschreibung

  • wassermischbarer Hochleistungs-Kühlschmierstoff
  • auf Basis synthetischer Ester
  • borfrei
  • mineralölfrei
  • bakterizidfrei
  • langzeitstabil
  • mit polaren Zusätzen
  • mit hohem Anteil an EP-Additiven
  • formaldehydfrei
  • REACH-konforme Inhaltsstoffe
  • Beständigkeit von Kunststoffen sowie Lacken und Beschichtungen gemäß VDI 3035

Zubora 6000 H EP ist gegen Nitrosaminbildung inhibiert, d. h. dass bei Anwesenheit von sekundären Aminen und Nitrit aus z. B. Fremdeinschleppung keine stabilen N-Nitrosamine gebildet werden können. Bei Überschreiten der Grenzwerte für Nitrit laut TRGS 611 ist demnach ein Teil- oder Vollaustausch der Gebrauchsemulsion nicht notwendig.

Typische Kennzahlen

Dichte/15°C / DIN EN ISO 12185 980 kg/m³
Viskosität/20°C / ASTM D 7042 87 mm²/s
pH-Wert (5 % in H2O) / DIN 51 369 9,2
Gußspänetest (1:20) / DIN 51 360/T2 Korrosionsgrad 0
WGK-Klasse, Konzentrat 2
WGK-Klasse, Emulsion (< 16,6 %) 1
Korrekturfaktor zur Konzentrationsbestimmung - Refraktometer 1,1

Anwendung

Zubora 6000 H EP ist für schwierigste Bearbeitungsvorgänge wie z. B. Tieflochbohren, Reiben, Gewindeformen, Schleifen, Gewindeschneiden, Fräsen/Wälzfräsen, Bohren (Sacklochbohren mit Führungsleisten), Drehen und Sägen an hochfesten Stählen geeignet.

Die notwendige Einsatzkonzentration ist abhängig vom Schwierigkeitsgrad der Bearbeitung und den zu zerspanenden Werkstoffen.

Kein Suchresultat

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir die Page fortlaufend verbessern und Ihnen ein optimiertes Besucher-Erlebnis ermöglichen können. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics unterbinden möchten, können Sie dies mithilfe dieses Browser Add-Ons einrichten.